Margenrekord bei der Apple Watch

Mit der Apple Watch stellt Apple die eigenen Margenrekorde noch einmal deutlich in den Schatten. Der Einkaufspreis liegt bei weniger als einem Viertel des Verkaufspreises.

Apple_Watch_Edition_gold
Apple_Watch_Edition_gold

Apple ist bekannt dafür, bei seinen Produkten Margen zu erzielen, von denen andere Hardwarehersteller nicht einmal zu träumen wagen. Mit der Apple Watch dürfte der Konzern aus Cuppertino nun jedoch selbst die eigenen Margenrekorde noch einmal klar überbieten.

Die Marktforscher und Ersatzteilspezialisten von IHS haben errechnet, dass das günstigste Modell Apple Watch Sport im Einkauf nur rund 81 US-Dollar kosten dürfte. Der Zusammenbau der Komponenten zur Smartwatch wird mit weiteren 2,50 Dollar angesetzt. Abzüglich der nicht eindeutig zuweisbaren Kosten für Forschung, Entwicklung, Marketing, Logistik und Vertrieb bleibt beinahe der komplette Rest des Verkaufspreises von 349 Dollar als Gewinn bei Apple hängen.

Damit kosten die Komponenten für die Apple Watch Sport nicht einmal ganz ein Viertel des Verkaufspreises. Selbst beim iPhone sind es je nach Modell zwischen 30 und 40 Prozent. Noch weit höher ist die Marge – wie üblich – bei den teureren Versionen der Watch. So geht beispielsweise das US-Magazin Businessinsider davon aus, dass Apple bei der vergoldeten Apple Watch Edition alleine für die Vergoldung rund 500 Prozent Marge auf den Materialpreis und Aufwand aufschlägt.