Schlafstörungen durch Tablet- & Smartphone-Nutzung

Die Nutzung von Smartphone oder Tablet vor dem Schlafengehen kann zu Schlafstörungen führen. Die Hintergrundbeleuchtung der Gerätedisplays verringert die Melatonin-Ausschüttung um bis zu 22 Prozent, wie eine Studie des Lighting Research Centers zeigt.

Schlafstörung durch Tablet-PCs
Intensive Display-Beleuchtung vor dem Zubettgehen kann zu Schlafstörungen führen (Foto: F Delventhal)

Eine Untersuchung des Lighting Research Centers (LRC) am Rensselaer Polytechnic Institute (Troy, USA) hat ergeben, dass ein zweistündiges Starren auf einen Tablet- oder Smartphone-Bildschirm vor dem Schlafengehen bereits ausreicht, um den Schlafrhythmus empfindlich zu stören. Schuld daran ist vor allem die Bildschirm-Hintergrundbeleuchtung. Diese bewirkt, dass die Melatonin-Ausschüttung um bis zu 22 Prozent herabgesetzt wird – in Abhängigkeit von der Helligkeit des Displays und der Entfernung der Augen vom Bildschirm.

Melatonin wird oft auch als “Schlafhormon” bezeichnet. Es steuert unseren Tag-Nacht-Rhythmus. Ist der Melatonin-Spiegel zu niedrig, so kann dies zu Schlafstörungen führen. Dabei sind besonders Jugendliche betroffen. Unterschiedliche Nutzungsformen wie etwa Lesen, Games oder das Anschauen von Videos wurden in der Studie allerding nicht berücksichtigt. Kritisch anzumerken ist darüber hinaus, dass lediglich 13 Probanden getestet wurden. Die Ergebnisse sollten also durch weitere Studien untermauert werden.

Die Studienleiterin Mariana Figueiro rät dennoch dazu, die Displays von Smartphone oder Tablet abends selbst manuell herunterzuregeln oder die Nutzungsdauer in den Abendstunden so gering wie möglich zu halten. Sie fordert die Gerätehersteller zudem dazu auf, Devices zu entwickeln, die eigenständig die Displaybeleuchtung der Umgebungshelligkeit anpassen.

Hier der Link zur Studie:
Light From Self-Luminous Tablet Computers Can Affect Evening Melatonin, Delaying Sleep – LRC-Studie