Grafikspezialist Nvidia legt sein Gaming-Tablet neu auf, das man vor rund einem Jahr eingeführt hatte. Mit dem neuen Produktnamen Shield Tablet K1 und einem deutlich günstigeren Preis will das Unternehmen es zum Weihnachtsgeschäft noch einmal wissen.

Nvidia Shield Tablet K1 (Bild NVidia)
Nvidia Shield Tablet K1 (Bild NVidia)

Sowohl äußerlich als auch von den inneren Werten hat Nvidia das Tablet nicht verändert. Noch immer treibt der eigene Tegra-K1-Chip das Android-Tablet an, dessen Besonderheit die integrierten 192 Kepler-Grafikrecheneinheiten sind. Vier ARM-Cortex-CPU-Kerne mit 2,2 GHz geben den Takt an. Ihnen stehen 2 GB RAM zur Seite, das interne Datendepot des Tablets umfasst 16 GB, ein Micro-SD-Slot zur Speichererweiterung ist allerdings mit an Bord.

Der 8 Zoll große IPS-Touchscreen des Shield Tablet K1 löst mit 1.920 x 1.200 Pixeln noch ein bisschen schärfer auf als Full HD und dank der hohen Grafikleistung hat das Tablet laut Herstellerangaben auch keine Probleme mit der Wiedergabe von 4K-Video, das natürlich entsprechend skaliert wird. Zwei Kameras mit jeweils 5 Megapixeln stehen für Schnappschüsse und Selfies zur Verfügung, wobei Nvidia nur der rückseitigen Kamera einen Autofokus spendiert hat.

Neben Dual-Band-WLAN steht zur drahtlosen Konnektivität noch Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Eine Version mit Mobilfunk-Modem ist nicht erhältlich. Am Gerät finden sich außer dem Headset-Anschluss außerdem noch der zum Laden benötigte Micro-USB-Anschluss und ein Mini-HDMI-Ausgang, mit dem sich das Tablet an den heimischen Fernseher anschließen lässt. Stereo-Lautsprecher an der Frontseite runden die Leistungsmerkmale des Tablets ab.

Ausgeliefert wird das Tablet mit Android 5.1 Lollipop als Betriebssystem, doch ein baldiges Update auf Android 6.0 Marshmallow hat Nvidia bereits angekündigt. Damit wäre das Shield Tablet K1 eines der ersten Tablets mit der neuen Android-Version.

Günstiger, aber ohne Zubehör

Nvidia hat zur Neuauflage des Tablets kräftig an der Preisschraube gedreht. Wurde das Tablet im letzten Jahr noch zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299 Euro angeboten, kostet die Neuauflage nur noch 199,99 Euro. Dafür verzichtet Nvidia auf sämtliches Zubehör, auch das Ladegerät muss separat erworben werden, doch die meisten Smartphone-Besitzer sollten ohnehin einen oder mehrere Micro-USB-Ladegeräte besitzen. Besitzt man kein Ladegerät schlägt dieses mit 24,99 Euro zu Buche, ein Original-Klappcover mit Standvorrichtung kostet 29,99 Euro. Interessant für Gamer – immerhin die Hauptzielgruppe des Tablet – ist der Shield-Controller, den es für 59,99 Euro gibt. Wer sein Tablet lieber mit einem Stylus bedient wird auch im Nvidia-Store fündig, den passenden gibt es für 19,99 Euro.

Doch ganz ohne Extras schickt Nvidia sein Tablet dann doch nicht ins Weihnachtsgeschäft: Ein Drei-Monats-Probeabo des hauseigenen Game-Streamingdienstes GeForce Now ist enthalten. Damit lassen sich eine breite Auswahl an Spielen direkt in der Cloud spielen, gestreamt von Nvidia-Supercomputern auf der ganzen Welt. Nach den ersten drei Monaten kostet der Dienst 9,99 Euro im Monat.