Anfang Dezember des vergangenen Jahres enthüllte Motorola neben seiner Smartwatch Moto 360 Sport auch das Moto X Force, das durch ein besonders bruchsicheres Display überzeugen soll. Im gleichen Monat wurde auch eine neue Version des Antutu-Benchmarks veröffentlicht. Die Redaktion von inside-handy.de hat das Moto X Force sowohl mit der alten, als auch mit der neuen Benchmark-Test-Version auf die Probe gestellt.

Moto X Force Antutu 5.7 (Bild inside-handy.de)
Moto X Force Antutu 5.7 (Bild inside-handy.de)

Das Moto X Force von Motorola wurde von inside-handy.de durch den Antutu-Benchmark geschickt – zunächst in der älteren Version 5.7. Dort konnte das noch junge Smartphone 58.984 Punkte erzielen. Mit diesem Ergebnis positioniert sich das Moto X Force gut und kann beinahe mit dem iPhone 6s Plus mithalten: Apples neuestes Gerät erzielte 59.171 Punkte. Etwa auf Augenhöhe begegnet es dem zweiten Smartphone von OnePlus, dem OnePlus 2: Mit 58.392 Punkten liegt das chinesische Gerät nur knapp hinter dem Moto X Force.

Zum weiteren Vergleich: Während das LG G4 50.373 Punkte erzielte, bekam das Mate S aus dem Hause Huawei auf 51.089 Punkte, das HTC One M9 mit 56.613 Punkten auf ein etwas besseres Ergebnis. An das Galaxy S6 von Samsung konnte das Moto X Force jedoch nicht aufschließen: Das S6 saust mit 64.258 Punkten am neuen Motorola-Smartphone vorbei.

Antutu-Benchmark 6.0

Im Test mit der neuen Antutu-Benchmark-Version 6.0 haben sich allerdings Unterschiede ergeben: Hier konnte das Moto X Force weitaus mehr Punkte absahnen: 84.460. Im Ranking des Antutu-Benchmarks lagen nur das Hauwei Mate 8 mit 92.746 Punkten sowie das Pro 5 von Meizu mit 85.652 Punkten vor dem Smartphone. Kurz hinter dem Moto X Force landete das Galaxy Note 5 mit 83.087 und das Galaxy S6 Edge mit 81.087 Punkten. Damit schneidet das noch frische Motorola-Gerät überdurchschnittlich gut ab.

Moto X Force Antutu 6.0 (Bild inside-handy.de)
Moto X Force Antutu 6.0 (Bild inside-handy.de)