Unterwegs eine Runde zu zocken liegt dank steigender Smartphone-Nutzung voll im Trend. An welchen Orten Spielenthusiasten ihrer Leidenschaft frönen, überrascht allerdings.

Spielen auf der Toilette
Spielen auf der Toilette

pielen auf dem Smartphone erfreut sich steigender Beliebtheit. Rund Durchschnittlich 6.5 Stunden pro Woche verbringen Anwender mit Gelegenheitsspielen auf ihrem Smartphone, wie eine aktuelle Studie zum Thema »Mobile Gaming«. Gezockt wird demnach nicht nur zu ungewöhnlichen Zeiten, sondern auch an ungewöhnlichen Orten: Jeder Dritte geht seiner Spielleidenschaft gerne am stillen ?rtchen nach, auch auf Arbeit wird gerne mal eine Runde gespielt; jeder Zehnte daddelt lieber, als mit dem Partner zu reden. Für die Studie hat das Portal Schlaubi.de 1.638 Smartphone-Nutzer zwischen 18-35 Jahren befragt.

Knapp zwei Drittel (63 Prozent) der Anwender nutzen ihr Handy als Gamingplattform. Fast die Hälfte (47 Prozent) spielt laut Umfrage täglich, und weitere 34 Prozent mehrmals pro Woche. Am liebsten wird das Smartphone beim Pendeln zur oder von der Arbeit zum Spielen genutzt (69 Prozent). Im Bett entspannen 61 Prozent der Anwender beim mobilen Zocken. Immerhin 43 Prozent der Befragten räumen ein, dass sie im Büro/an ihrer Arbeitsstelle auf dem Smartphone daddeln. Im Badezimmer kommt das Handy bei immerhin 36 Prozent als Gamingplattform zum Einsatz und 32 Prozent der Anwender kann das Smartphone auch während der Mahlzeiten nicht aus der Hand legen. Jeder Vierte (26 Prozent) gab an, »während des Fernsehen«’ auf dem Smartphone zu spielen, 17 Prozent zocken auch »im Gehen«.

Die Umfrage zeigt zudem, dass manches unter der Spielleidenschaft leidet. So gaben 22 Prozent der Befragten an, schon zu spät zu Verabredungen gekommen zu sein, weil sie in ihr Spiel vertieft waren. 14 Prozent sind aus diesem Grund schon zu spät zur Arbeit gekommen und 19 Prozent schieben nach eigenen Angaben Pflichten oder Arbeit vor sich her, um zu spielen. Elf Prozent der Nutzer zocken laut Umfrage lieber, als sich mit dem Partner zu unterhalten.